Erlaubnis nach gem. § 11, Abs. 1, Nr. 8f Tierschutzgesetz durch die                           Veterinärbehörde Northeim wurde erteilt.                                 
Aktuelles

Schön war sie unsere 1. Bollerwagenthementour zum Thema Leinenführigkeit. Leider habe ich vergessen Fotos zu machen. Die aktuelle geplanten Themen findet ihr immer unter Termine.
Aktuelle Angebote findet ihr weiter unten und unter Termine.

Neukunden die noch nicht bei mir im Training waren sollten vor der Teilnahme an einer Gruppe/Kurs o.ä. ein Beratungsgespräch und/oder zumindest 1-2 Einzeltrainings absolvieren. Dies dient dem gegenseitigen kennenlernen. So können Sie sich mit den Trainingstechniken vertraut machen und schauen ob Sie und ihr Hund Spaß und Freude daran haben sich von mir ein Stück begleiten zu lasse
n!


Demnächst Schnupper Mini Workshop " was genau ist eigentlich Marker/ Clickertraining?" Hier können Sie unverbindlich erfahren was es damit auf sich hat. Dauer 2,5 Std Kosten 30€/ Mensch Hund Team, 20€ ohne Hund. Dies Angebot richtet sich an Menschen die sich gerne über Markertraining informieren wollen. Auch für Neukunden eine gute Möglichkeit des einstiegs. Dieser Workshop kann aus von kleinen Gruppen ( Freunde, Vereinskollegen etc.)  gebucht werden



Neues Gruppenangebot:

Wer hat Interesse an einer regelmäßigen Alltags und Umwelttrainingsgruppe? Hier geht es um Alltagstraining, wie festigen der Grundsignale in unterschiedlicher Ablenkung, Aufbau neuer sinnvoller Werkzeuge, auch mal Theorie statt Praxis und natürlich kann man auch mal schauen und probieren womit man seinen Hund unterwegs so bespaßen und beschäftigen kann. Das Training findet an unterschiedlichen Orten des näheren und weiteren Umkreises ( Kalefeld, Einbeck, Bad Gandersheim evtl. auch mal Seesen, Nörten o.a) statt. Wir trainieren in Feld, Wald, Ortschaften, Stadt. Für Theorietage treffen wir uns in einem Lokal o.ä. Das Training wäre an einem bestimmten Wochentag ab 16:00/ 17:00 Uhr ( auch 14 tägig möglich). Dauer 60-90 min, 3-5 Teams, Kosten 55€/ Monat
Wer Interesse hat kann sich ab sofort anmelden.
 Ein gewisses Maß an Verträglichkeit sollte für diese Gruppe vorhanden sein.


Eine Gruppe für den Raum Einbeck ist in Planung. Interessierte können gerne noch dazu kommen.

Im Raum Nörten Hardenberg- Northeim gibt es 2 Interessenten  und es wären dort noch 2 Plätze frei.

Ebenso suchen noch 2 vorhandene Teilnehmer aus dem Raum Osterode 2 weitere Teilnehmer. Das Training wird dann Richtung Badenhausen, Osterode, Förste, Eisdorf stattfinden. Hier wären nicht so große sehr sozialverträgliche Hunde toll da die anderen beiden gerne Kontakt haben.

Auch eine Gruppe für den Raum Kalefeld/ Bad Gandersheim und Northeim ist möglich. Bei Interesse bitte anfragen.
 


Übungsgruppe für Hunde mit Problemen Artgenossen an der Leine zu begegnen. Ab sofort werde ich regelmäßige Sozial Walks dafür anbieten. Die Treffpunkte werden unterschiedlich sein. Es wird an einem Wochentag Nachmittags stattfinden. Je nach Terminaufkommen alle 2-4 Wochen. Ein sog. Sozial Walk hat den Sinn mit seinem Hund auf passendem Abstand zu üben Artgenossen zu tolerieren. Zudem dient es dazu, aufgebaute Werkzeuge zu festigen und zu üben. Gewährleistet muß sein, dass ihr Euren Hund festhalten könnt sollte er einmal auf einen Artgenossen reagieren. Interessenten dürfen sich gerne bei mir melden. Dauer ca. 60 min Kosten 10 € pro Teilnehmer. Bitte meldet Euch hierzu immer rechtzeitig an damit ich den Treffpunkt den angemeldeten Hunden entsprechend auswählen kann.

Alle paar Wochen werden Alexandra von der Hundeschule Walters Ranch und ich ein gemeinsames Üben von Begegnungen anbieten. Dazu solltet ihr bei einem von uns entweder einen Kurs zum Thema besucht haben oder Einzeltraining gehabt haben. Dazu müßt ihr Euch anmelden. Kosten 10€ / Teilnehmer. Die Treffpunkte werden mal in Seesen und mal in Bad Gandersheim sein.



Für Kunden der Hundeschule würde ich gerne 1x monatlich einen Hunde Stammtisch ins Leben rufen. Dafür würden wir uns in einem Lokal in Northeim treffen und können in dieser Runde theoretische Fragen rund um den Hund klären. Evtl. wird auch immer mal ein Thema vorgegeben. Nach Absprache können auch mal 1 oder 2 Hunde mitgebracht werden um die Lokalsituation zu üben. Treffen würden wir uns gegen 19 Uhr. Da ich erstmal schauen muß ob daran Interesse besteht meldet Euch wenn Ihr darauf Lust habt.


Da das Leben immer aus Veränderung und Entwicklung besteht wird es in der Hundeschule ab sofort einige Änderungen geben. Wie ja sicher schon einige bermerkt haben bin ich nicht mehr im ATH in Willershausen tätig. Da ich ja immer der Meinung bin das alles seinen Sinn hat, auch wenn man ihn nicht immer gleich erkennt, ist es so nun gut wie es ist. Ich danke Gisela für 6 Jahre in denen ich viel gelernt habe und die sicherlich für mich und meine Entwicklung wichtig und richtig waren.
Wer ein Gruppentraining sucht kann einfach mal beim ATH nachfragen ob es was passendes gibt.
  • Beratungsgespräche und Einzelstunden können ab sofort auch Nachmittags  vereinbart werden. Vormittags natürlich wie gewohnt auch.
  • Es wird weitere Kurse zu verschiedenen Themen geben u.a. Begegnungen ( Hund, Mensch) an der Leine besser meistern, Beschäftigung beim Spaziergang, Anti Giftköder Training I und II, Rückruftraining, Leinenführigkeit, Wir füllen unseren Werkzeugkasten, Alltags-und Umwelttraining, Grundlagen des Markertrainings, Rund ums Thema Belohnung u.a.. Die Länge und Preise der Kurse ist unterschiedlich. Ihr findet den jeweils nächsten anstehenden Kurs unter Termine. Mindest Teilnehmerzahl 3 Teams- höchstens 5 Teams. Anmeldung erforderlich. Ideen zu Kursthemen dürft ihr gerne anbringen. Weitere Themen findet Ihr auch unter Angebote. Grundsätzlich können alle Kursthemen gegen einen Aufpreis auch von Einzelteams gebucht werden.
  • Einen Welpenkurs ( 8 Std. 6x Praxis/2xTheorie) würde ich anbieten wenn sich 3-4 Interessierte zusammenfinden. Also bei Bedarf einfach anfragen
  • Bollerwagen Thementouren 

    Hierbei machen wir einen längeren Spaziergang mit Thema ( je nach Thema undWetter 1,5-2 Std) in schöner Landschaft. Im Bollerwagen wird sich je nach Thema Equipment, Wasser für die Hunde, Kuchen,Kekse und Kaffee/ Getränke für uns befinden. Während der Pausen können wir theoretische Fragen besprechen. Bei ganz gruseligen, unklaren Wetterlagen kann die Tour auch kurzfristig verschoben werden. Bitte immer vorher nochmal in die Termine schauen. Unterwegs machen wir Übungen zum Thema. Theorie die zum Thema passt wird es auch geben. Natürlich darf man auch Wünsche äussern und sich einbringen. Themen werden z.B. sein:

    Rückruf

    Schleppleine

    Beschäftigung unterwegs

    Leinenführigkeit
    Spaß beim Apportieren
    Spaß mit Targets

    u.v.m. Gerne nehme ich Eure Anregungen auf

    Mindestteilnehmerzahl ist 3 Teams
    Höchste Teilnehmerzahl sind 5 Teams
    Kosten pro Team sind 20€ . Ist eine Thementour geplant findet ihr sie unter Termine. Auch hier ist eine Anmeldung erforderlich.
  • Für alle, die bei mir im Einzeltraining oder Kurs zum Thema Begegnungen besser meistern gewesen sind und die eine Übungsplattform suchen werde ich mit Alexandra und ihren Teilnehmern hin und wieder ein gemeinsames Begegnungstraining veranstalten. Auch das könnt ihr dann unter Termine nachlesen. Auch hier für bitte Anmelden! 
  • Ich werde meinen Radius etwas erweitern, so dass sich auch gerne Interessierte aus Göttingen melden können. Alles, was im Umkreis von 40 km ab Kalefeld ist, ist kein Problem. Es entstehen allerdings Anfahrtskosten. Weitere Entfernungen sind nach Absprache auch möglich oder ein längerer Termin (2-3 Std.) hier im Bereich, wenn Sie von weiter weg herkommen wollen.




Unser Seminar mit Anne war wieder einfach toll und hat sich so sehr gelohnt. Vielen lieben Dank an alle interessierten und engagierten Teilnehmer mit und ohne Hund, natürlich der lieben Anne und ihren beiden Co. Trainerinnen Susan und Petra, Alex für die tolle Bewirtungung und vor allem DANKE  lieber Wettergott :-)


Hier mal zwei Ideen für alle die noch ein Geschenk suchen oder sich selber und ihrem Vierbeiner etwas schenken möchten
Ihr habt 1. die Möglichkeit einen Gutschein der Hundeschule zu erwerben. Er kann z.B. verwendet werden für einen Schnupper Workshop ( 3x 60 min.) zu verschiedenen Themen ( fast alles ist möglich), ein oder mehrere Einzeltraining(s) oder ein Beratungsgespräch.


Als 2. Idee möchte ich Euch mal die tollen Kreativholzspiele                  " Köpfchen statt Stöckchen"vom Animal Team vorstellen. Hier findet ihr die Seite bzw. Shop vom Animal Team und hier bei der lieben Anne auf der Seite findet ihr einen umfangreichen Produkttest der einzelnen Elemente mit Videos.


A

Es sei hier nochmal darauf hingewiesen das ich bei der kostenlosen Aktion

mitmache. Leider erlebe ich in der Hundeschule relativ oft das sich Menschen keine Gedanken über Rasse und Herkunft ihres Hundes gemacht haben. Dies kann aber schwerwiegende Folgen für Hund und Mensch haben.  Genannt werden sollten da Qualzuchten (s. Video) als auch Vermehrerhunde, sog. Designerhunde, reizarm aufgewachsene Hinterhofwürfe u.a. Denn wo keine Nachfrage da kein Angebot. Jeder erwerb eines solchen Hundes unterstützt weitere Tierqual. Kontaktieren Sie mich                                                         gerne für eine Beratung.                                                Nachfolgend nun einige Links zum Thema:

Von wegen mopsfidel - Was Menschen Hunden antun Die Reportage 1/2

Von wegen mopsfidel - Was Menschen Hunden antun Die Reportage 2/2

Designer-Hunde sind oft ganz anders krank

Nur ein Familienhund Auch bei der Rassehundezucht ist neben der Qualzucht einiges im argen. Einen wirklich guten, verantwortungsvollen Züchter zu finden gleicht einer weitreichenden Recherche und viel Weitsicht. Nicht jeder der sich Züchter nennt hat weitreichend Ahnung von Genetik und Verhalten. Das Augenmerk eines guten Züchters sollte immer mehr auf dem Wesen und der Gesundheit liegen als auf der Optik. Bei Menschen die ihre Hunde "an den Mann bringen wollen" ist jede Rasse pflegeleicht und kinderlieb...........
Nehmen Sie gerne die kostenlose Beratung in Anspruch um Tierleid zu verhindern!!!
Ich biete auch eine günstige generelle Beratung vor der Anschaffung eines Hundes/ Tieres an. Auch das ist eine gute Investition bevor man eine unüberlegte Entscheidung trifft und einen Hund auswählt der eigentlich nicht zu einem passt.
Natürlich unterstütze ich Sie auch gerne wenn Sie nun einen solchen Hund erworben haben und sich Defizite zeigen. Einiges läßt sich bei entsprechendem Verständnis und Förderung auffangen und verbessern. Auch hier kläre ich gerne auf was man tun kann. Das gleiche gilt für Tierschutzhunde die schlimmes erlebt haben.

Nachfolgend findet ihr einen tollen Text und auch einen dazugehörigen Link der Erstellerin mit einem toll gemachten Video! Ein Umdenken ist immer möglich wenn man sich einläßt und bereit ist sich einzulassen!

Hallo liebe Tsd-Gemeinschaft.
Ich habe am 29. Juni meine Bachelor-Arbeit präsentiert, die so ohne Euch nicht zustande gekommen wäre. Deswegen möchte ich sie Euch zeigen, und Euch unsere Geschichte erzählen.

Team Lara
Schon lange bevor die kleine Lara in mein Leben kam, war Lara ein Spitzname von mir. Als die Züchterin uns dann diesen Namen auch für das kleine Fellknäuel nannte, blieben wir dabei. Daher waren wir zwei schon früh als Lara & Lara bekannt.

Auch meine Begeisterung für Hunde und ihre Erziehung war nicht mehr ganz neu, als die kleine Lara in mein Leben trat. Stolze sechs Jahre hat es vom ersten ernsthaften "Mama, ich möchte einen Hund" bis zur endgültigen elterlichen Entscheidung für das Tier gedauert. Eine Zeit in der ich jedes irgend greifbare Hundebuch verschlang, horrende Summen an Taschengeld in Hundemagazine investierte, und mit diversen Nachbarshunden bereits Erfahrungen sammelte. Als es schließlich soweit war wusste ich genau was ich von meinen Hund wollte, und hatte einen im Rückblick erstaunlich durchdachten Plan, wie ich es erreichen würde (Bleiben ohne Bleib, Straßenkanten etc.).
Wir waren von Anfang an in der Hundeschule, und folgten allen Regeln des damaligen Hundetrainings genau. Ich ging vor dem Hund durch die Tür, erhöhte Liegeplätze gehörten mir. Fehlverhalten wurde mit scharfen Worten oder Schnauzengriff geahndet, richtiges Verhalten belohnt und gelobt. Motivation war meine Stärke, kleine Schritte habe ich auch damals schon erfolgreich eingesetzt. Aber irgendwie wollte sich das viel beschworene Vertrauen zwischen mir und meiner Laus einfach nicht einstellen. Körperkontakt war ihr unangenehm. Legte ich mich neben sie, stand sie auf und suche Distanz. Kuscheln war undenkbar, streicheln konnte man die kleine Lara nicht. Strecke man die Hand zum Kraulen aus, rannte sie los und holte ein Spielzeug. Oder wich höflich nach hinten aus.
Ich frage mich immer, wie die Frisbee-Leute es hinbekamen, dass ihnen die Hunde in die Arme oder über ihre Rücken absprangen. Soviel Nähe, soviel Vertrauen, war bei uns undenkbar.
Dennoch konnte ich mich nicht beklagen. Meine Laus genoß in der Nachbarschaft schon bald, und nicht ganz zu Unrecht, einen Ruf als besterzogenster Hund der Gegen. Sie war stets abrufbar, saß, einmal abgesetzt, bombenfest an einem Fleck, und übertrat keine Straßenschwelle ohne mein Signal. Mensch und Hund blieben von ihr unbelästigt, und überhaupt war sie eine sehr leise und friedliche Dame. Man konnte vergessen dass sie im Raum war - was ihr im Laufe ihres Lebens unzählige unbeabsichtigte Fußtritte einbrachte.
Es dauerte ein paar Jahre, bis ich die ersten Rangordnungsrituale absetzte. Ich bemerkte, ob mit oder ohne sie, keinen Unterschied in Laras Verhalten. Und ab und an fragte ich mich, wie man sich als Blinder gegenüber seinem Führhund als Alpha und Rudelführer durchsetzen sollte. Oder mit körperlicher Behinderung seinen Assistenzhund in die doch manchmal so nötigen Schranken verweisen könnte.
Als ich bemerkte, wie der einwandfreie Gehorsam meiner Laus manchmal Lücken aufwies, führte ich diverse Rituale wieder ein, las mir das ein oder andere wieder an, und musste ernüchtert feststellen, das daraufhin keine Veränderung eintrat. Die Qualität meiner Motivation und Belohnungen musste gesteigert werden, unerwünschtes Verhalten bestrafte ich gewohnt konsequent.
Hier trat zumindest durch die wieder regelmäßiger auftauchenden Belohnungen eine Verbesserung ein, und das sorglose Leben konnte weiter seinen Gang gehen.

Bis ich im Internet auf eine Diskussion stieß, in der doch allen Ernstes jemand behauptete, der Hund benötige weder Rangordnung noch Rudelführer. Ich begann zu lesen und freute mich schon darauf dem Besserwisser erstmal ein paar Takte zu erzählen, da er ja offensichtlich rein gar nichts von Hunden verstand. Ärgerlicherweise war ich, just am Ende seines Textes angelangt, völlig sprachlos. Denn die Argumente die ich ins Feld führen wollte hatte der Besserwisser im Vorbeigehen entkräftet, und seinen Standpunkt dabei so sauber erklärt, dass ich die letzten zehn Jahre meines Umgangs mit Hunden in Frage stellen musste.
Ich suchte mir eine Facebook-Gruppe, die sich klar gegen die Rudeltheorie aussprach, und stieß auf "Trainieren statt dominieren". Das klang vielversprechend, und nach genau den Ansichten die ich immer verlacht hatte. Nichts wie hin.
Ich begann zu lesen, noch immer mit dem unterschwelligen Ziel, zu beweisen dass ich doch eigentlich Recht hatte.
An dieser Stelle ein Spoiler: Mein Ansinnen scheiterte
Ich las und las, und begriff nach und nach das wieso und warum - ich fragte nach, und konnte, ja musste, meinen Weg komplett neu ordnen.
Es war im Dezember 2013, drei Monate nach dem ich sowohl alle Strafen und aversiven Maßnahmen, sowie auch alle Rangordnungsrituale aus unserem Leben verbannt hatte. Meine Laus kam dazu, als ich mich mit Freunden auf dem Fußboden befand. Ich saß im Schneidersitz, und die kleine Lara ging einfach zu mir hin und rollte sich in meinem Schoß ein.
Das hatte sie mit 10 Wochen das letzte Mal getan.
Ich bin heute noch den Tränen nahe wenn ich davon berichte. Denn das war der Moment in den mit klar wurde, dass ich die einzig richtige Entscheidung getroffen hatte. Meine kleine Hündin konnte mir zum ersten Mal in ihrem Leben vertrauen, denn ich war nicht mehr unberechenbar und plötzlich gemein zu ihr, sondern vorhersehbar und freundlich.

Das ist jetzt drei Jahre her. Ich habe zehn Jahre lang meinen wundervollen Hund ungerecht behandelt. Dennoch hat sie in so kurzer Zeit ein neues Vertrauen aufgebaut, ist nun kuschelig, will berührt und gestreichelt werden.
Ich habe aus meinen Fehlern viel gelernt - und möchte jetzt anderen helfen, sie gar nicht erst zu machen.
Darum habe ich als Bachelorprojekt die Erstellung eines YouTube Kanals samt erstem Clip und begleitender Website gewählt. Mit Lara an meiner Seite und frei nach dem Motto "Hundetraining ohne Bullshit" werde ich ab sofort modernes Hundetraining an den Mann (und jedes beliebige andere Geschlecht) bringen.
Denn es nur besser zu wissen reicht nicht - man muss es auch weiter geben. Und das tun wir zwei ab sofort als Team Lara.

Gerade von Euch, die ihr meine Entwicklung stark geprägt habt, würde ich mir zum ersten und auch zu allen folgenden Clips Feedback wünschen. (Der zweite mit dem vielversprechenden Titel "Stachelwürger, Wurfdiscs und Co. richtig einsetzen" ist bereits in Arbeit ;))
Und es ist an dieser Stelle an der Zeit, danke zu sagen. Danke für die unermüdliche Aufklärung. Danke für die Moderation dieser nicht immer ganz handzahmen Gruppe. Danke für Buchtipps, Initiativen, Links, Grundsätze und einen schier unendlichen Berg an Informationen.

Ihr wart mein Sprungbrett fur einen kritischen Umgang mit Informationen, der Grund meiner Fortbildung und ein steter Quell von Inspiration.
Ich hoffe, mit meinen Videos ein wenig davon zurück und weitergeben zu können.
Die große Lara

Hier der Link zur Seite und Video " Wozu Hundetraining"!

Nachfolgend ein toller Text meiner lieben Kollegin Carolin Hoffmann  vom Bodensee

Wir sind echt gefährlich und wir konditionieren und kommunizieren *ätsch*

Zitat:

wenn andere hundetrainer meinen, über meine hundeschule lästern zu müssen mit den worten "das sind die mit den schleppleinen", hihi, dann nehme ich das als kompliment!

ich liefer gern noch ein bisschen lästermaterial:
- wir sind die mit den geschirren.
- wir sind die mit den gefährlichen leckerlis.
- wir sind die mit den völlig unspektakulären, ruhigen trainingsstunden.
- wir sind die mit den kleinen trainingsgruppen.
- wir sind die mit den hunden, die sich nicht vor der trainerin fürchten.
- wir sind die, die nicht an den leinen rucken oder auf so kurzen leinen stehen, dass der hund sich nicht mehr rühren kann.
- wir sind die, die von signalen sprechen statt von befehlen oder kommandos.
- wir sind die mit den entspannungsübungen.

wir sind einfach total daneben 


Hier mal ein tolles Video mit einem tollen Kommentar von meiner lieben Kollegin Birgit Laser

Ein tolles Video! Hier ist sehr schön zu sehen, welchen riesigen Unterschied vermeintliche Kleinigkeiten ausmachen können:

Hier ist eine Hündin zu sehen, die für einen Maulkorb im Gesicht ausgemessen wird. Im ersten Video wird sie zwar nicht festgehalten, aber das Maßband wird ihr aktiv umgelegt, und wenn sie wegguckt, wird sie ermuntert, wieder zu ihrem Frauchen zu gucken. Man sieht an ihrer Körpersprache deutlich, wie unglücklich die Hündin mit der ganzen Prozedur ist. Sie toleriert sie, mehr aber nicht.

Da auch die Halterin nicht glücklich war mit diesem Ergebnis (vor allem beim Ansehen des Videos), beschloss sie, das Ganze noch einmal kleinschrittiger aufzubauen. Wichtigster Unterschied: Die Hündin konnte selbst entscheiden, ob und wann sie mit ihrem Kopf Kontakt zum Maßband aufnehmen wollte. Die Hände gingen nicht auf den Hund zu, sondern umgekehrt. Die Leckerchen wurden bewusst weggeworfen, damit die Hündin nach dem Essen jeweils entscheiden konnte, ob sie wieder bereit war.

Was für ein riesiger Unterschied in der Körpersprache (auch der des Menschen übrigens!).

Ich sag ja immer: LÄCHELN! beim Training

Hier geht es zum Video  ich wünsche Euch viel freude beim ansehen. Wenn ihr Fragen dazu habt fragt mich gerne.

Ab Februar 2016 werde ich die Preise erhöhen müssen. Die neuen Preise findet Ihr unter Preise! Vorher gekaufte Stunden/ Karten sind davon natürlich ausgenommen.

tt. Nette Menschen und nette Hunde liefen gemeinsam ca. 9 km durch den Westerhöfer Wald. Das Wetter war uns wohlgesonnen. Zwar hatten wir keinen Sonnenschein aber es war nicht zu warm und nicht zu kalt und vor allem trocken. Immerhin sind um die 100€ zusammengekommen die dem Verein Schwierige Felle in Thüringen gespendet werden. Ich bin dort Mitglied und finde die Arbeit dort sehr wichtig und Beispielhaft da mir ja auch mir gerade die "schwierigen" Hunde am Herzen liegen. Danke an alle die etwas zur Spendensumme beigetragen haben.  

Pferdenotfall Raum Northeim Februar 2015

·        Hallo Ihr lieben Tierfreunde

·        Der Schreck sitzt bei uns immer noch in den Knochen.  Meine Vereinkollegin und ich wurden zu einem Fall hinzugezogen den wir fast nicht glauben konnten. Das hier in Deutschland, also bei uns vor der Haustür!! Es handelt sich um 2 Pferde und 2 Ponys die in keinster Weise Pferdgerecht gehalten werden.

·        Seit 2 Jahren ist das Vetamt über diese Zustände informiert immer wieder haben Anwohner diese Misstände angezeigt und nichts ist passiert. Und auch immer noch , soll es angeblich nicht zu Beschlagnahmung kommen , was wir alle nicht verstehen. Denn die Tiere wurden nicht regelmässig gefüttert und schon gar nicht tierärztlich versorgt. Sie sehen erbärmlich aus und fristen seit Jahren ein noch viel erbärmlicherers Leben. Sie haben viel zu wenig Platz und sie müssen seit Jahren in dem viel zu kleinen Auslauf mit Hütte in ihrem Kot stehend fristen.

·        Wir konnten beobachten wie die Pferde gegenseitig ihren Kot gefressen haben ,so einen  Hunger haben sie. Das Wasser war cm dick eingefroren und darunter dreckiges Wasser, in der dunklen Hütte alles voll mit Kot dazwischen lagen irgendwelche Bretter herum , kein Einstreu,  kein Halm Stroh oder Heu.

·        Traurig und Hilflos mussten wir die armen Seelen zurück lassen

·        Aber wir sind dran an dem Fall und wollen den Pferden helfen. Das haben wir ihnen versprochen.

·        Offensichtlich hat der Druck den wir nun auf´s zuständige Vet. Amt ausgeübt haben doch etwas bewirkt denn plötzlich sieht man doch Handlungsbedarf!!!!!!

·        Die Ponys durften schon in ihr neues Heim ziehen. Und noch mussten wir leider die Pferde zurück lassen, sie werden aber von einer Anwohnerin gefüttert. Sobald sie vom Tierarzt besichtigt worden sind, was diese Woche noch erfolgen soll, könnten sie erstmal in ihre Pflegestelle ziehen. Dies ist aber nur eine vorübergehende Lösung. Aber wir sind froh wenn wir sie erst einmal in Sicherheit und gut versorgt wissen. Denn so etwas läßt einen tatsächlich nicht mehr schlafen. Gesucht werden natürlich Tierfreunde die eines der Pferde als Endstelle übernehmen.

·        Es handelt sich um eine Fuchs Stute , Rasse ist nicht bekannt , ca 12 Jahre alt

·        Der Wallach könnte ein Haflinger , Welsh Cob - Mix sein ? ca. 15/16 Jahre alt

·        Die Tiere befinden sich im Raum Südniedersachsen.

·         Was wir dringend brauchen sind entgültige zuhause für die 2 Pferde, Geldspenden, da auf uns wahnsinnig hohe Kosten für den Tierarzt, Hufschmied und Futter und Pflegekosten zukommen.

·        Da sich keiner wirklich für die Tiere zuständig fühlt, werden wir wohl für einen großen Teil privat gerade stehen müssen.

·        Bitte liebe Tierfreunde  helft uns diesen armen Wesen zu einem schöneren Leben zu verhelfen. Wirklich jeder Euro zählt. Gerne können auch Patenschaften übernommen werden oder wir nehmen auch sehr gerne Futterspenden entgegen.

Sandra und Gudrun

·        

Update Notfallpferde aus dem Raum Northeim März 2015

Alle Mühe hat sich gelohnt. Sowohl die beiden Ponys als auch die beiden Pferde konnten jeweils gemeinsam in ein neues zuhause ziehen, was besser nicht sein könnte. Wir sind so froh darüber, dass so tolle Menschen sie übernommen haben, denn es kommen noch einige Kosten auf die neuen Besitzer zu.  Die Tiere erholen sich sehr langsam körperlich, was die seelischen Verletzungen angeht, dauert es sicher länger………. Schön, dass sie jeweils zu zweit bleiben konnten. Sie sind ja doch Schicksalsgenossen.

Parasiten, Fehlstellungen der Beine, absolute Unterernährung über lange Zeit und daraus resultierende Mangelerscheinungen mit nicht absehbaren Folgen sind evtl. nicht alles, was noch zutage kommt.

Durch unsere Spendensammlung konnten wir insgesamt 800€ zusammenbekommen.  So haben wir am letzten Sonntag ( 29.3.2015) die Pferde und Ponys besucht und konnten jeweils 400€ an die neuen Besitzer übergeben. Die Freude war groß und wir danken hiermit nochmal allen Spendern herzlich. Ein paar Bilder haben wir machen können trotz des schlechten Wetters. Wir werden den Gesundungszustand weiter dokumentieren und immer mal neue Fotos hier einstellen.

Sandra und Gudrun









Update Ende Mai 2015
Die Bilder sprechen eigentlich für sich. Allen geht es sehr gut und sie erholen sich nun körperlich und auch psychich sichtlich. Allerdings mußte dafür einiges investiert werden. Mit Hilfe von Tierheilpraktikern und Tierärzten sind nun alle auf einem guten Weg. Teilweise war der Mineralstoffmangel so krass das es in Form von Medikamenten hochdosiert zugeführt werden mußte da selbst Mineralstofffutter das nicht ausgleichen konnte. Alle entwickeln jetzt ihre eigene Persönlichkeit und können ihre Eigenarten ausleben. Die Ponys lieben es spazieren zu gehen rennen und buckeln fröhlich über die Wiese. Die beiden großen sind nun voll in die Herde integriert und sie fangen an Freundschaften zu schließen.
 


















Erlaubnis nach § 11 liegt vor

Achtung das ist nur eine Info. Die Erlaubnis sagt nichts über die Qualität oder die Arbeitsweise einer Hundeschule aus. Davon müssen Sie sich nach wie vor selber ein Bild machen!!!!!



Ich vermisse eine ganze Reihe von Büchern und DvD´s. Einige Dinge sind sicher auch schon längere Zeit ausgeliehen. Es wäre toll, wenn jeder mal überprüfen würde ob er noch Bücher etc. von mir hat!!!!
Denn wiedersehen macht Freude, Danke schön!!!!









Artikel:    - Wie finde ich die richtige Hundeschule
                     -  Was muß ich vor der Anschaffung des Tieres bedenken
                     -  Füttern alleine reicht nicht


Timmy